Aktuelles

  Continua Installation im Reiff Foyer Urheberrecht: Friedrich

Touch Screen

Vom 10.- 28. Mai zeigt der Lehrstuhl Künstlerische Gestaltung die Ausstellung Touch Screen im Foyer im Reiff Museums. Die Ausstellung ist so konzipiert, dass sie von der Glasfront/Schinkelstraße aus gut eingesehen werden kann, da davon auszugehen ist, dass das Foyer geschlossen bleiben muss.

Die Ausstellung zeigt in zwei Ausstellungsinstallationen Arbeiten der Erstsemester im Fach Plastik aus dem Wintersemester 2020/21.

CONTINUA - über den Boden des Foyers entwickelt sich eine Aneinanderreihung von 270 Plastiken aus Wellpappe in verschiedene Richtungen. Jedes Kartonobjekt nimmt einen virtuellen Raum von 20x20x60 cm ein, ist mit seinen Nachbarn nicht fest verbunden, berührt jedoch die angrenzenden Objekte an geometrisch festgelegten Punkten: So entsteht ein modulares Kontinuum aus singulären Formen, die jeweils nach einem der sechs vorgegebenen, plastischen Themen gestaltet sind: Figur/Grund, Form/Gegenform, Modularität/Serialität, Schwellform, Morphing, Lineares Raum-Konstrukt. So kann die einzelne Zelle als Mikrokosmos innerhalb der Großstruktur des Kontinuums betrachtet werden, in der sich diverse abgeschlossenen Bewegungen, Materialanordnungen, Formationen, Transformationen, Durchbrüche usw. entwickeln. Es scheint, als würde ein durchgehender Energiefluss in jeder Untereinheit nach eigengesetzlichen Bedingungen neue Formen annehmen und sich beim Durchlaufen des Kontinuums stetig neu zu verwandeln. *

PAPIERMODELL – Vorbild der Modelle aus weißem Zeichenkarton sind ausgesuchte Raumkonstellationen, die die Studierenden in ihrer alltäglichen Umgebung vorfinden. Oftmals sind es nicht gestaltete Raumdetails - eine Steckdose neben einem Balken, ein davon abgehender Kabelkanal… - solche Detailorte können oftmals spannende, raumplastische Situationen enthalten und werden von uns im Alltag mitunter gar nicht wahrgenommen. Die Aufmerksamkeit auf diese Details zu lenken, indem man weiß-abstrahierte Modelle dazu erstellt, ist Sichtbarmachung und Neubewertung zugleich. Den Wechsel raumeinnehmender und raumbildender Formen zweckfrei zu beschreiben dient auch der Übung, die Bildung von Räumen durch Formen zu verstehen und sich eigene Kriterien zu deren Beurteilung zu bilden.

* (Mit freundlicher Unterstützung der Fa. Brohl Wellpappe)

 
  Papiermodelle Urheberrecht: Friedrich
 
  Logo Urheberrecht: Christina Klug

Reiff Hack: Online-Plattform des Handlungswissens

Von Studierenden für Studierende: Reiff Hack ist online!

Hier

Das Entwerfen dient als eine integrative Kulturtechnik der Generierung von Wissen und ist zugleich eine der zentralen Handlungspraktiken des Architekturstudiums. Hier wird es eingeübt, um Erfahrungen und Methodenkenntnisse für den beruflichen Alltag angehender Architekt*innen zu erwerben und zu erproben. Gerade der daraus resultierende hohe Anteil an Projektorientiertem Lernen (POL) sowie Forschendem Lernen im Trainingsraum Studium, setzen eine intensive personelle Betreuung und Interaktionen zwischen Studierenden und Dozierenden voraus.

Das Blended-Learning Format „Reiff Hack“ setzt an diesem Punkt an und fördert im gegenseitigen Austausch von Lehrenden und Lernenden die selbstreferenzielle Verbindung von Praxis und Handeln. Kurze Praxisfilme vermitteln materialspezifische Prozesse, den Einsatz verschiedener Werkzeuge und eine Bandbreite flexiblen Handlungswissens von Architektur und Stadtbauplanung in Gestaltung und Ausführung. Bewegtbilder zeigen, was sonst nur schwer in Worte zu fassen ist und geben einen Überblick zu Methoden, Praktiken und Techniken. Ein Bewusstsein für Sicherheitsaspekte im Umgang mit Maschinen und Werkzeugen wird nachhaltig kommuniziert und ergänzt die jährlich stattfindenden Veranstaltungen der jeweiligen Werkstätten zur Arbeitssicherheit. Die Filme thematisieren bewusst Schnittstellen zu digitalen Techniken im Kontext des Entwerfens. Neben der Vermittlung von methodischem Repertoire und dem bewussten Umgang mit Praktiken geht es aber auch darum, das individuelle kreative Potenzial, die Fähigkeit divergent zu denken und kritisch-reflexiv mit seinen Fähigkeiten umzugehen, zu fördern.

Die Filme bieten Studierenden im Bereich Blended Learning die Möglichkeit vom Wissen anderer zu profitieren, diese zu kontaktieren und selbst Wissen für das „Learning by Doing“ bereitzustellen.

Weitere Infos

 
  Buchcover Urheberrecht: Cozens

Manuelle Handlungspraktiken im Entwurf : Eine methodologische Deutung von Alexander Cozens' 'Blot-Methode' als suggestive Schnittstelle zum Vorbewussten

[Buchbeitrag, Beitrag zu einem Tagungsband]
In: Artefakte des Entwerfens : Skizzieren, Zeichnen, Skripten, Modellieren / Rikke Lyngsø Christensen, Ekkehard Drach, Lidia Gasperoni, Doris Hallama, Anna Hougaard, Ralf Liptau (Hg.) ; Netzwerk Architekturwissenschaft, 24-49, 2020

Ausgehend von der These, dass Planung auch durch ihre
Werkzeuge und Methoden bestimmt wird, fokussiert der hier vorgestellte,
im Kontext der Entwurfslehre entwickelte Ansatz manuelle
Handlungspraktiken in frühen, suchenden Entwurfsphasen,
in denen man leitende Fragestellungen, Denkrichtungen und
Deutungen von Projekten erstmalig identifiziert. Diese Praktiken
werden als ein wortloses Denken-mit-dem-Körper beschrieben
und der Deutung und Konzeptualisierung im Wort programmatisch
gegenübergestellt.

„Was ich mir selbst Unbekanntes in mir trage, das macht mich erst
aus. Was ich an Ungeschick, Ungewissem besitze, das erst ist
mein eigentliches Ich.“(Paul Valery: Monsieur Teste [Erstausgabe
1896]. Berlin 2011, S. 52.)

Netzwerk Architekturwissenschaft — Forum Architekturwissenschaft Bd. 4

Download

  schwarz weiß Fotografie Urheberrecht: Kersting

SEDIMENT – Rene Kersting - Ausstellung im Raum Matjö, Köln

Die Abbildung eines Ortes.

Ein Zeitraum gebannt, in Tusche auf Glas. Ein Prozess, gesteuert durch den Ort an sich. Erdrückende Hitze, klirrende Kälte, erstickender Smog, kristallklare Luft, brennende Sonnenstrahlen und tiefster Schatten bilden sich, bilden den Ort ab. Eine Abbildung ohne bildhaft zu sein.

Angenommen, ein Ort hätte eine Seele, so ist sie verborgen und dennoch essentiell für das Empfinden eines Ortes. Sie ist spürbar, hat Einfluss auf den Menschen, sein Verhalten und seine Emotion. Wie entsteht eine Seele? Wenn sie sich aus dem Ort an sich bildet, ist sie dann in ihm selbst gespeichert? Kann sich diese geistige Spannung auf Mensch und Objekt übertragen? Kann sie konserviert, transportiert und erneut freigesetzt werden?

Materie wird zu Geist, Geist zu Materie.

https://www.matjoe.de/rene-kersting-sediment-die-abbildung-eines-ortes/

  Nicht verfügbar Urheberrecht: Hensel

Petrichor - Ausstellung in CIAP Kunstverein Genk

mit Félicia Atkinson, Ismaïl Bahri, Sina Hensel, Bárbara Prada und Luca Vanello, kuratiert von Lucie Ménard

Benannt nach dem berauschenden Duft, der vom trockenen Boden während des Sommerregens ausströmt, erinnert Petrichor an den flüchtigen Charakter der künstlerischen Praktiken, die in der Ausstellung gezeigt werden. Es handelt sich um eine Feier der Mikrophänomene, die uns dazu einlädt, uns zu verlangsamen und uns auf die kaum wahrnehmbaren Prozesse zu konzentrieren, die uns in jedem Augenblick umgeben. Eine Geste, die vielleicht einfach erscheinen mag, die aber angesichts der durch die Pandemie verursachten weltweiten Verlangsamung vor allem heute tiefe politische Implikationen hat. Während die Welt stillsteht, ist unser Verhältnis zu Arbeit und Produktivität gestört. Was wäre, wenn dieser erzwungene Stopp zum Anlass genommen würde, um zu verlernen und uns neu bewusst zu machen, was uns umgibt?

www.ciap.be

 
  Handskizze Urheberrecht: Schmitz

Video-Tutorials: Bildnerische Gestaltung

Die Online Lehre hat begonnen: Jede Woche werden neu-produzierte Video-Tutorials auf die Lernplattform RWTHmoodle hochladen, die Inhalte und Handlungsempfehlungen für den Kurs der Bildnerischen Gestaltung beinhalten. Die Videos sind selbsterklärend und dienen als Ausgangspunkt für das Erproben neuer Techniken und Materialien. Ziel ist es, einerseits bereits behandelte Themen aus dem Kurs BIG 1a zu vertiefen und die Studierenden andererseits zu neuen Experimenten zu ermutigen.

 
  Ronda Zeichnung Urheberrecht: K:G

Projektförderung: Hybride Denkwerkzeuge

CURRICULUM 4.0.NRW »Gestaltung von Hochschulcurricula für die digitale Welt« Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW in Kooperation mit dem Stifterverband und der Digitalen Hochschule NRW fördert das Projekt Hybride Denkwerkzeuge – Forschendes Lernen an der Schnittstelle von Materialerfahrung und digitaler Abstraktion (HYDE).

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/curriculum-40nrw-land-foerdert-22-konzepte-zur-digitalisierung-der-hochschullehre

 
  Lüttich Zeichnende Studenten 2017 Urheberrecht: Lange

Erstes Studienjahr: Zeichenexkursion nach Lüttich, Antwerpen und Brüssel

Die Entwicklung einer ,Kultur des Reisens‘ dient neben der Anregung zum eigenständigen Kennenlernen der kulturellen Vielfalt (insbesondere des Euregio-Raums) der gezielten Auseinandersetzung mit bedeutenden und anonymen Architekturwerken und -ideen in ihrem jeweiligen Kontext. Diese werden in einem persönlich gestalteten Skizzenbuch bildnerisch verarbeitet.

// EXKURSION ABGESAGT: WIR ARBEITEN AN EINEM ALTERNATIVEN FORMAT //

 
  Zeichnung Tankstelle Urheberrecht: Titze

Zeichenexkursion Armenien 29.05.2020 - 07.06.2020​​. Dozenten: Univ.-Prof. Thomas Schmitz, Anja Neuefeind, Sina Hensel.

Das Veranstaltungsformat ‚On The Road‘ hat sich eine Thematisierung der Orte durch das Reisen zum Ziel gemacht. Exkursionen führen uns von dem Gewohnten weg zu neuen Erfahrungen und ‚zu neuen Ufern‘. Die Eindeutigkeit der Situation einer ‚Zeichen-Exkursion‘ schafft für die Beteiligten an einer solchen Unternehmung eine kreative Atmosphäre, die jede/n Einzelne/n ‚beflügeln‘ kann.

// EXKURSION ABGESAGT: WIR ARBEITEN AN EINEM ALTERNATIVEN FORMAT //

 
  digital sketch: power drill, digital pen and tablet. L.Ostgathe 2018 Urheberrecht: Neuefeind

Vortrag: Bugs, Glitches und andere Unvorhersehbarkeiten. Anja Neuefeind.

Anja Neuefeind: 'Bugs, Glitches und andere Unvorhersehbarkeiten. Widerstände der digitalen Zeichnentools und deren ästhetisches Potential'.Tagung: „Hacking the Computable. Zur ästhetischen Kritik digitaler Rationalität“ 16.01.2020 - 18.01.2020

http://www.abk-stuttgart.de/aktuell/veranstaltung/2020/01/16/e/p/c/tagung-hacking-the-computable-zur-aesthetischen-kritik-digitaler-rationalitaet.html

 
  Scribbels Urheberrecht: Mohs

Vortrag: Bewegungen modellieren, Räume notieren. Dominik Mohs.

Im Januar 2020 hat Dominik Mohs über "Bewegungen modellieren, Räume notieren" referiert. Er wird neben seinem theoretischen Ansatz und anthropologisch begründeten Raumkonzept, Einblick in seine Analyse künstlerischer Praktiken liefern. Mit Hilfe von Motion Capture Verfahren und der Zusammenarbeit mit Tänzern betreibt er u.a. Bewegungsstudien in architektonischen Räumen. Alle Studierende sind herzlich eingeladen.

 
  Poster zum Vortrag Entwerfen als Erinnern Urheberrecht: UAA

Vortrag: Entwerfen als Erinnern. Univ.-Prof. Thomas H. Schmitz

Die Onlinezeitschrift archimaera feiert ihren Relaunch und ihr neues Themenheft „atmosphären“ im UAA mit einem Vortrag von Thomas H. Schmitz zu dem Thema „Entwerfen als Erinnern“. Freitag, 22. November, 19 Uhr im UAA Ungers Archiv Architekturwissenschaft. Köln.

 
 

Erstsemesterprojekt: Body Drawing

Ein großes Stück Stoff diente als Ausgangspunkt für eine Handlung, die Dimensionen von Körper, Geschichte, Erinnerung und Sprache betrachtete. In Gruppen erarbeiteten die Studierenden eine Aktion, deren Zielpunkt die Wahrnehmung des Umraums, der Mitmenschen und nicht zuletzt von sich selbst bedeutete. Die ausgeführten Handlungen wurden mittels Fotografien festgehalten, die nun in einer Ausstellung im Flur des Lehrstuhls für Künstlerische Gestaltung zu sehen ist.

mehr Bilder sehen