Struktur und Bewegung in Faltobjekten/WF

  Papierobjekt - beweglich Urheberrecht: © O. Lang

Papier umgibt uns als Alltagsmaterial, aber es bietet auch besondere Möglichkeiten der Gestaltung. Seine speziellen Eigenschaften machen es interessant für flächige, aber auch für räumliche Anwendungen. Denn sobald in Blatt Papier gefaltet wird, entsteht ein dreidimensionales Gebilde. Falze können die ursprünglich ebene Fläche nicht nur strukturieren, sondern auch stabilisieren, versteifen – oder in definierten Richtungen beweglich machen, denn Falze sind immer auch Gelenke, an denen Papier bewegt wird.

Wir untersuchen in diesem Kurs die spezifischen Möglichkeiten, aus dem flächigen Material Papier räumliche Strukturen zu formen. Dabei nutzen wir hauptsächlich die manuelle Technik des Falzens. Entwickelt werden Papierstrukturen, die bestimmte Wölbungen ermöglichen sowie Formveränderungen durch Bewegen und Biegen erlauben. Wir setzen dabei sowohl modulare Faltungen als auch strukturierende Flächenfaltungen ein. Ergänzend könnten Schnitte oder Nähte zum Einsatz kommen, aber keine Klebungen.

Aufbauend auf den Grundlagen von Materialkunde und manuellen Papiertechniken entwickeln wir eigene Strukturen und Gebilde mit Objektcharakter. Wir erproben diese in Serien von Variationen und an einem ausgearbeiteten
Modell, um die ästhetischen und technischen Möglichkeiten flexibler Flächengestaltung zu zeigen.

Materialbeitrag: 10 Euro pro Studierenden

Termine: Mittwochs 14:00 – 16:00

Odine Lang Prof. Thomas Schmitz